Jahr Chronik Inhalt
2017 Riesen-Kinderumzug mit 850 Kids bei bestem Wetter, auch beim Sonntags-Umzug  mit 30 Gruppen (wovon 4 Guggen). Gutbesuchtes Guggekonzärt mit Sturm zum Schluss. Guter Guggenjahrgang mit 11 Bängg. , Fasnachtsfüür bei Sturm und Regen ,  Alle Plaketten ausverkauft.
2016 Super-Fasnachtsgottesdienst in Versform, Umzug mit 30 Gruppen (davon 3 Guggen) bei mehrheitlich trockenem Wetter und sehr guter Stimmung, div. runde Cliquen-Jubiläen, 11 Bänke unterwegs mit grossem Auftritt der “Fledermuus”, Guggekonzärt bei Regen und Sturm, Masken-/Gruppenprämierung am Donnerstag anstelle Montag fand Anklang, Schluss-Sitzung (GV) vom 8.4.2016 lehnt Antrag “Durlips” betr. Vorverschiebung der Fasnacht auf Samstag bis Sonntag mit 51 Nein-, 14 Ja-Stimmen und 10 Enthaltungen ab. Div. OK-Sitzungen für 50jähriges Jubiläum fanden statt
2015 Umzüge Donnerstag und Sonntag bei Sonnenschein (31 Gruppen, davon 4 Guggen) Guggekonzärt erfolgreich auf dem neuen Dorfplatz (ohne auswärtige Wagen). Praktisch keine Einzelmasken unterwegs. 12 Bänke : guter Jahrgang !
2014 2. Fasnachts-Gottesdienst. Statt “Sängerglungge” im Pfarreiheim “Saugrotto de Compostela” im Benkenkeller duch Rotznasä. Alle Plaketten verkauft. Verabschiedung von Esthi als Kassierin nach 23 Jahren an der Abschluss-Versammlung
2013 32 Einheiten und 11 Bänke unterwegs. Wetter : Umzüge bei Sonnenschein, Guggekonzärt bei Schneetreiben. Zum Jubiläum 40 Jahre “Härzwaggis” Eröffnung vom “Träumli”, Superstimmung. Reportage am Gemeindefernsehen.
2012 Annahme neuer Statuten durch Abschlussversammlung
2012 Superwetter, viele Zuschauer am Umzug, grosse Sujetvielfalt, sehr gute Bänke, nur drei Einzelmasken am Montag unterwegs, Highlight am Guggekonzert : auf der Bühne öffentlicher Heiratsantrag von Fabian an Yvonne von den Samba Schnooge.
2011 11.11.11 – 11.11 : auf Initiative von Tobias und Rolf Frei, Marcel Meier und Daniel Gschwind trafen sich ca. 80 Costümierte zu einem Umzug zur Grossmatt, nach Mehlsuppe und Waehe weiter zum FC-Klubhaus wo es bis am Morgen weiterging. Schnapsdatum, Schnapsidee ? jedenfalls war es ein tolles Fest !
2011 Feissdonnstig viel Betrieb, dafür am Montag fast keine Einzelmasken unterwegs, Fackel-Umzug mit „Glogge“-Gugge.
2010 dank Ausverkauf aller silbernen Plaketten : Rekordergebnis, Umzug mit 33 Einheiten und ca. 320 Teilnehmern, Guggenkonzärt bei eisiger Kälte und gefrorenem Bier, Schluss-Versammlung beschliesst : keine Plaketten-Entwürfe von auswärtigen Künstlern Plakettentaufe mit ""Guggergugge"", Fasnachtsfüür-Umzug ohne.
2009 12 Bänke unterwegs, Duurenand-Team bewirtet Schüüre : Super-Stimmung !
2008 25 Plakettenentwürfe von 15 Künstlern, Abschluss-Versammlung beschliesst einstimmig Lieferanten-Wechsel (Qualität wichtiger als Preis) 25J Jubi Nootestrupfer
2007 Guggenkonzert am Montagabend mit 4 Guggen vor grossem Publikum, verschneites Fasnachtsfeuer, Verabschiedung vom Marcel Dobusch nach 8 Jahren Jahren Präsidialamt, vorgängig bereits 15 Jahre im Komitee
2006 nur 26 Teilnehmer am Morgenstreich, Doppel-Waggis vor dem Leuen wird arg demoliert, 20 Jahre Borggechäfer : Sägemehl-Taufe kommt nicht gut an
2005 40 Teilnehmer am Morgestreich, am Sonntag oekum. Guttesdienst mit Durlips , 30 Jahre Rueblizupfer, 28 Maskierte am Montag
2004 Dittli und Möstli organisieren Morgenstreich zum letzten Mal
2003 31 Gruppen am Umzug
2002 18 Bänke und montags 24 Maskierte unterwegs, Fackeln für Fasnachts- Feuer vom Bürgerrat gespendet (bis auf Weiteres)
2001 Montags-Maskentreiben nur 14 unterwegs
2000 Guggekonzärt Sonntag nach Umzug bei COOP
1999 Morgestreich um 4.00 mit 60-70 Teilnehmern
1998 kein offiz. Morgestreich, Kinderumzug am Donnerstag , Suppless-Brieder nach 30 Jahren zum letzten Mal
1997 „Beizeraufstand“ wegen zu vielen „wilden“ Beizen, 7 Kindergärten machen mit, Morgestreich enttäuschend
1996 kein Morgestreich wegen mangelnder Teilnahme (1994 : 20), kein Kontermarsch, kein Morgestreich
1995 Produktion einer Videocassette
1993 Feier 25 Jahre FAKO in der MZH, Jubiläums-Plakette 25-jähriges Jubiläum „Supples-Brieder“ (Ringerclub)
1992 neues Leitbild, Kehrausball in den Beizen (Umbau MZH)
1991 Fasnachtszeitung mit 3200 Ex. Auflage
1990 Diskussion ob Fako-Mitglieder selber mitmachen dürfen
1989 99er Fasnachts-Ausstellung im Dorfmuseum (100 Jahre ), ca. 500 Besucher
1987 6 Guggen nehmen teil (Beschluss 1994 max. 3)
1986 36 Gruppen am Umzug, davon 5 Kindergärten, 19 Bänke, Fasnachtsfeuer brennt einen Tag zu früh
1985 20-jähriges Jubiläum „99er Rüeblizupfer“ ?
1984 Fasnachtslied. Musik und Text Guido Stöckli
1983 3 Jurygruppen à 14 Personen sind in Früh- und Spätschicht unterwegs
1981 konsult. Abstimmung betr. Teilnahme von Basler Cliquen : keine mehr ausser wenn Mitglieder Therwiler-Einwohner (1980 – 4 BS-Cliquen)
1978 Produktion einer Fasnachts-Schallplatte
1977 1. Maskenball am Montag, Sonntagsumzug mit 33 Gruppen, davon 17 x Schulen und 4 x aus Basel
1974 Ministatuten, Kinderfasnacht unter Patronat Komitee Kehrausball durch Ringerclub (bis heute)
1973 - 1976 Maskenbälle sonntags in der Turnhalle, später am Dienstag
1972 TVT organisiert wegen Beizenmangels Wirtschaftsbetrieb mit „bunter Unterhaltung“ in der Bahnhof-Turnhalle, später durch „Chnocheschüttler“
1970 Gründung der 1. offiz. Clique „ Chnoche-Schüttler“ (TVT-Mitglieder) Start der „neuen“ Plaketten-Serie, ab 1975 auch in gold 10 Gruppen am Umzug
1969 1. Einsatz einer Jury Plakette: aus Karton, Entwurf Walter Beck, Preis Fr. 1.—, Herstellung durch Fa. Kull, Bern à 1 Rp./Stck Farben gelb und Eintritt für Kindermaskenball weiss, rot und blau
1968 weitere Aktivitäten wie Kinder-Morgenstreich durch Lehrer Victor Häni Strassenumzug mit 6 Gruppen und 1 Einzelmaske (ausbez. Subventionen Fr. 720.--), Kindermaskenball Plakette: Holzabdruck durch Schulen
1967 Gründung des Fasnachts-Komitee’s durch Hans (Jonny) Gschwind
1965 „Spreuer“-Verbot
1964 Neubelebung durch Lehrer der Primar- und Sekundarschule auf Initiative von Rektor Alphons John. Verteilen von selbstgebastelten Abzeichen aus Filz und 99er- Zahl aus Messingdraht, Kollekte zugunsten des Schul-Skilagers.
ab 1953 keine grösseren Aktivitäten bekannt ausser Morgenstreich und Feissdonnerstag
1952 1. Plakette : Milchkanne , Sujet „ Milchpantschen “, Sonntagsumzug mit Musikverein, FC und div. Gruppen, Morgenstreich
1947 FC (kostümiert) und Musikgesellschaft Concordia (als Gugge) machen Umzug durchs Dorf zum alten Fussballplatz wo ein Match stattfindet., anschliessend Beizenfasnacht
1923 - 1930 Fasnachtsumzüge organisiert durch TV
1904 Erstausgabe einer Fasnachtszeitung
ab 1900 div. Aktivitäten durch Vereine wie Maskenbälle, Auftritte etc. im Rössli
1895 Protokolle Turnverein betr. Fasnachts-Vorführungen
1889 ältestes vorhandenes Bilddokument (Schnitzelbängg)